Auch ein Axolotl möchte möglichst artgerecht ernährt werden! Deshalb habe ich hier mal eine Auflistung geeigneter Futtersorten zusammengestellt.

Lebendfutter

 

Regenwürmer:

Regenwürmer eignen sich sehr gut zur Fütterung. Sie sind günstig und einfach zu beschaffen. Man kann sich die Mühe machen und diese draußen im Garten/freie Natur selbst zu fangen oder man kauft sie im Angelshop oder über das Internet. Es gibt Wurm Arten, die sondern ein bitter schmeckendes Sekret ab und werden meistens nicht so gern genommen.

Tipp: Große Würmer am besten zerteilen, das erleichtert das Schlucken und wird meistens besser angenommen.

Auch eine Züchtung ist möglich! Anleitungen gibt es im Internet.

http://www.mattenland.de/onlineshop/Futter-und-Zubehoer/Dendrobena-Rotwuermer:::997_1003.html

 

Maden:

Genau wie Regenwürmer sind Maden günstig und einfach über den Angelshop zu erwerben. Sie sind nährstoffreich und ein willkommene Abwechselung. Tipp: Durch die dicke Haut sollen die Maden vor dem verfütter angeritzt werden, da sie sonst unverdaut ausgeschieden werden!

 

Kleine Fische: (lebend)

Dies ist die natürlichste Art zu füttern. Der Axolotl wird durch die schwimmenden Fische animiert zu jagen und dient dabei als Beschäftigung. Geeignet sind z.B. Guppys, Zahnkarpfen, ­Kadinalfische und Zebrabärblinge. Andere Arten eigen sich kaum da sie endweder ganz andere ansprüche an die wasser bzw. temperaturen stellen oder den Axolotl schaden durch zb. Kiemen zupfen. (mehr unter vergesellschaftung!!!)

Ich persönlich empfehle Guppys, da sie sich leicht vermehren und mit den Temperaturen im ­Axo Becken klar kommen. Auch die Größe ist perfeckt für Axolotl!

Kellerasseln:

 

Kellerasseln findet man meist unter Laub, Hölzer und Steinen. Die Vermehrung soll einfach seien, sodass sie ggf. auf Vorrat gehalten werden können. Sie sind als kleine Abwechselung im Futterplan gut geeignet.

(Werde dieses bald mal ausprobieren und berichte hier mal meine Erfahrung ob´s klappt :)!)

Süßwassergarnelen:

Süßwassergarnelen wie zb. die red fire Garne, Crystel red, Rückenstrichgarnele oder Hummelgarnelen kann man bedenkenlos verfüttern. Auch hier ist die Vermehrung einfach, so das es sich lohnt ein kleines Garnelen Becken aufzustellen.

Auch die Vergesellschaftung mit Axolotl ist möglich, jedoch braucht man viele feinfiedrige Pflanzen und verstecke damit die kleinen Garnelen nicht gleich gefressen zu werden.
 
Bachflohkrebse:
 
 
Bachflohkrebse findet man in einigen Gewässern wie in Bächen, Seen oder im Rhein und können mit einem Kescher gefangen werden.
 
 
Insekten:

Insekten wie z.B. Motten, Fliegen, Spinnen, Grashüpfer, Heimchen oder Käfer eignet sich als kleiner Leckerbissen.

Jedoch dürfen diese nicht giftig oder zu wehrhaft sein.
 
 
Mückenlarven:

Hier Eigenen sich alle Farben: schwarz, rot und weiß. Aber aufgrund ihrer Größe eignen sie sich eher nur zur Jungtieraufzucht, da ein ausgewachsener Axolotl wohl kaum davon satt wird.

 

Pellets/Frostfutter/Sonstiges

Axolotl Pellets:

Spezielle Axolotl Pellets eignen sich gut als Hauptfutter. Die Pellets sind speziell auf Axolotl abgestimmt und haben einen hohen Anteil an Fisch, Gammarus Garnelen, natürlichen Ballaststoffen und Vitaminzusätzen.

Sogenannte Stör/Lachsforellen/Forellen-Pellets sind nicht geeignet, da sie auf schnelles Wachstum u. Gewichtszunahme getrimmt sind (Mastfutter)!

Auf ­Folgenden Seiten gibt es spezielle Axolotl Pellets zu kaufen:

  http://www.aquaterratec.de/ oder hier: http://www.mattenland.de/onlineshop/ .

 

Fischfleisch / Fischfilet:

Bei Fischfleisch ist drauf zu achten, dass sie aus dem Süßwasser stammen. Wichtig ist  das keine Gräten mit verfüttert werden, da die Gräten ansonsten im Hals stecken bleiben können und der Axolotl im schlimmsten fall daran veränden kann.
 

Muschelfleisch:

Hin und wieder kann man auch (Süßwasser Muscheln) Muschelfleisch verfüttern. Die schale muss vorher entfernt werden!
 

Mückenlarven:

Wie beschreibung oben bei Lebendfutter!

Wann, wie oft und wie viel muss ich eigentlich Füttern???
  • Axolotl ab 20cm Körperlänge füttert man in der Regel alle 4 Tage also 2-mal die Woche.
  • Tiere ab 10cm sollten noch täglich gefüttert werden.
  • Ab 15 cm Länge reicht es, wenn sie jeden 2 ten Tag gefüttert werden.

Die Mengen müssen individuell angepasst werden. Ein ausgewachsener Axolotl braucht weniger Futter, da er es nicht mehr zu Wachstum benötigt. Ein noch kleiner Axolotl hingegen braucht noch täglich Fütter.

Lieber weniger als zu viel! Da sie sonst verfetten und es zur Verfettung in den Organen kommen kann.

Pro Axolotl ca.3-5 Pellets in Wasser geben. Die Pellets sollten auf den Boden sinken, da sie das Futter vom Grund suchen. Bei der menge ist ein bisschen bauchgefühl gefragt, scheint das Tier  schlank zu seinen kann man ruhig was mehr fütter. Beim Gegenteil sollte das Fütter reduziert werden.
Wobei man beachten muss das die Weibschen meist fülliger sind als die Männschen, da sie Eier im Bauch produzieren.

Alles, was nach ca. 30 min. nicht gefressen wurde, sollte vom Bodengrund wieder entfernt werden da ansonsten das Futter gammelt und unnötig das Wasser belastet.

Ergänzend zu den Pellets sollte Leben/frost Futter zu gefüttert werden.


Da Axolotl eher Dämmerung/nachtaktiv sind, empfehle ich sie am späten Nachmittag/Abend zu füttern. Wobei es auch welche gibt, die auch Tagsüber aktiv sind.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!